Eidesstattliche Erklärung für Hausarbeiten

Tasja Bürger · 03.09.2021 · 3 Minuten Lesezeit

Im Studium erwartet dich die ein oder andere schriftliche Arbeit. Bei fast allen Universitäten und Hochschulen fordern die Lehranstalten zu der geschriebenen Hausarbeit eine eidesstattliche Erklärung. Wir erzählen dir, was das ist und wofür diese benötigt wird.

Eidesstattliche Erklärung für Hausarbeiten

Eidesstattliche Erklärung, was ist das?

Bei einer eidesstattlichen Erklärung, oder Selbstständigkeitserklärung, bestätigst du, dass es sich bei der abgegebenen Arbeit um deine eigenständige wissenschaftliche Leistung handelt. Das bedeutet, du garantierst mit dieser unterschriebenen eidesstattlichen Erklärung, dass du deine Hausarbeit ausschließlich alleine verfasst hast. Darüber hinaus versicherst du, dass du die verwendeten Quellen und Zitate aufgeführt und als solche gekennzeichnet hast.

Anforderungen

Die Anforderungen an eine Selbstständigkeitserklärung variiert von Uni zu Uni und je nach Fakultät und Studiengang. Die meisten Lehrkräfte informieren ihre Studierenden vor einer anstehenden wissenschaftlichen Arbeit, wie umfangreich die eidesstattliche Erklärung sein soll. Alle Erklärungen haben gemeinsam, dass es sich um ein rechtsgültiges Dokument handelt. Das bedeutet, du leistest einen Eid, dass alle deine gemachten Angaben der Wahrheit entsprechen.

Inhaltliche Anforderungen

Das sollte deine eidesstattliche Erklärung inhaltlich abdecken:

  • Es sollte deutlich werden, dass es sich um deine Eigenleistung, ohne unzulässige Hilfe einer dritten Person, handelt
  • Deine verwendeten Quellen, Zitate und Hilfsmittel hast du als solche angegeben und kenntlich gemacht
  • Du erklärst, dass diese wissenschaftliche Arbeit ein Unikat ist und du diese noch nicht woanders eingereicht hast
  • Füge deine Daten ein: Vor- und Nachname, ggf. Matrikelnummer

Einige Hochschulen möchten ergänzend noch folgende Angaben haben:

  • Versicherung, dass die gedruckte Form und die elektronische Form der wissenschaftlichen Arbeit identisch sind
  • Dein Einverständnis, dass die Hochschule die eingereichte Hausarbeit mithilfe einer Plagiatserkennungssoftware prüfen darf

Formelle Anforderungen

Worauf du bei der Erstellung der eidesstattlichen Erklärung achten solltest:

  • Die Überschrift sollte “Eidesstattliche Erklärung” lauten
  • Die Erklärung sollte auf einer separaten Seite in die Hausarbeit eingefügt werden
  • Sie sollte als Fließtext geschrieben sein
  • Die Erklärung bekommt keine Seitenzahl und wird nicht im Inhaltsverzeichnis aufgeführt
  • Einfügen von Ort und Datum
  • Die Erklärung bekommt die Gültigkeit durch deine handschriftliche Unterschrift
Ein kleiner Tipp:

Um ganz sicherzugehen, solltest du vor der Abgabe einer wissenschaftlichen Arbeit bei den jeweiligen Lehrkräften nachfragen, was die eidesstattliche Erklärung alles enthalten muss.

Wo gehört die Erklärung hin?

Auch das ist nicht ganz einheitlich geregelt. Die meisten Hochschulen möchten, dass die eidesstattliche Erklärung entweder nach dem Inhaltsverzeichnis oder als Abschluss nach dem Literaturverzeichnis platziert wird.
Auch das solltest du vor Abgabe der Hausarbeit bei deinen Dozenten oder Dozentinnen erfragen. Häufig hilft dafür auch in Blick in die Prüfungsordnung.

Mustervorlage für eine eidesstattliche Erklärung

Eidesstattliche Erklärung

hiermit bestätige ich an Eides Statt, dass ich die vorliegende Hausarbeit selbstständig verfasst und ohne Benutzung anderer als der angegebenen Hilfsmittel angefertigt habe; die aus fremden Quellen (einschließlich elektronischer Quellen und dem Internet) direkt oder indirekt übernommenen Gedanken sind ausnahmslos als solche kenntlich gemacht. Außerdem versichere ich, dass die Arbeit bisher weder in gleicher oder ähnlicher Form Bestandteil einer Studien- oder Prüfungsleistung war und auch noch nicht physisch oder elektronisch veröffentlicht wurde.

Ort, Datum, Unterschrift


Weitere Artikel

Zurück zum Magazin
Loading...