7 Tipps um günstig Urlaub zu machen

Tasja Bürger · 20.08.2021 · 3 Minuten Lesezeit

Ein Urlaub kann ganz schön kostspielig werden. Wir haben Tipps wie du dir einen tollen Urlaub leisten kannst, ohne dich dafür in Unkosten zu stürzen.

7 Tipps um günstig Urlaub zu machen

Camping

Zelt oder Wohnwagen? Es muss nicht immer ein teures Hotelzimmer mit riesiger All-Inklusive-Anlage sein. Wer auf seinen Geldbeutel achten möchte, kann aus einen der rund 30.000 Campingplätze in Europa wählen. Gerade in den südeuropäischen Ländern haben viele Campingplätze sehr hotelähnliche Anlagen. Hier findest du ein Restaurant, eine Poolanlage, einen Supermarkt und viele Freizeitmöglichkeiten. Zudem befinden sich die Campingplätze häufig in schönen Wäldern, an Seen oder direkt am Meer mit eigenem Strand. Einen Zeltplatz in Italien in der Hochsaison bekommt man schon ab 35 € pro Woche.
Die Nachfrage nach einem Mietcamper steigt von Jahr zu Jahr. Wenn du also nicht in einem Zelt schlafen möchtest, solltest du dich frühzeitig um ein Mietwohnwagen kümmern.

Couchsurfing

Übernachten bei Privatleuten - und das ganz umsonst. Wenn du nur ein geringes Urlaubsbudget hast, dann ist das die ideale Reiseart für dich. Auf der Couchsurfing-Plattform bieten Leute überall auf der Welt einen kostenfreien Schlafplatz in ihrer eigenen Wohnung an. Du bekommst entweder einen Platz auf der Couch, einer Luftmatratze oder ein eigenes Zimmer. In jedem Fall ist der Schlafplatz umsonst. Das Netzwerk versteht sich als eine Community die auf Geben und Nehmen beruht. Das bedeutet, dass sich die Plattform wünscht, wenn du Cochsurfing betreibst, dass auch du der Community einen Schlafplatz anbietest.

Ferienhaus teilen

Ferienhäuser können ganz schön teuer sein. Doch viele Ferienhäuser sind aufgrund ihrer Größe für mehrere Familien ausgelegt. Also warum tust du dich nicht mit mehreren Freunden und Freundinnen zusammen und ihr mietet gemeinsam ein größeres Haus?

Glamping

Glamping setzt sich zusammen aus Glamour und Camping, also luxuriöses Camping. Europaweit gibt es mittlerweile Glamping-Anbieter unterschiedlichster Kategorien. Glamping-Unterkünfte können verschiedener Ausführung sein, z.B. ein Safarizelt, Baumhäuser, Lodgezelte, Weinfässer und viele mehr.
Diese verfügen über ein eigenes Badezimmer, eine kleine Kochnische und ein richtiges Bett, häufig inklusive Moskitonetz. Bei dieser Reiseart kannst du in der Natur sein und musst dabei trotzdem nicht auf jeglichen Komfort verzichten. Glamping-Unterkünfte beginnen bei etwa 35 € pro Nacht.

Housesitting

Wohnen in einer luxuriösen Villa in toller Lage zur besten Reisezeit? Klingt unbezahlbar? Ganz im Gegenteil - es kostet dich keinen Cent. Die Plattformen „House Carers“ oder „Mind my House“ suchen für Hauseigentümer Personen, welche sich um das Haus kümmern, während diese verreist sind bzw. für einen längeren Zeitraum nicht vor Ort sein können. Auf den Plattformen kann man sich auf Gesuche bewerben oder die eigenen Dienste als Housesitter anbieten.

Flexibel sein

Du bist spontan und nicht zwangsläufig an ein kurzes, bestimmtes Zeitfenster gebunden? Dann kannst du viel Geld sparen. Last-Minute-Reisen und Reisen außerhalb der Ferien sind um ein vielfaches günstiger. Zudem hast du die Möglichkeit auf Gutscheine von Portalen wie “Travelzoo” zurückzugreifen. Anbieter wie “Urlaubspiraten” oder “Urlaubsguru” finden für dich die günstigsten Deals für deinen Urlaub. Halt die Augen offen und sei spontan, dann ist bestimmt auch für dich das Richtige dabei.

Hot Spots vermeiden

Suche dir eine Alternative zu bekannten Urlaubsregionen. Wenn du beispielsweise auf einer deutschen Insel Urlaub machen möchtest, dann nimm nicht Sylt, die bekanntlich sehr teuer ist, sondern eine der zahlreichen anderen Inseln. Wenn du in Südeuropa Urlaub machen möchtest, dann buche dir nicht das Hotel in erster Strandlage, sondern nimm 5 oder 10 Minuten Fußweg zum Strand in Kauf, dabei lässt sich jede Menge Geld sparen.

Tipp:

Wenn du deinen Urlaub mit etwas Sinnvollem verbinden möchtest, dann schau doch mal bei “World Wide Opportunities on Organic Farms”, kurz “WWOOFing” vorbei. Hier bekommst du Kost und Logis als Gegenleistung zur Farmarbeit. Als Freiwilliger hilfst du auf ökologischen Bauernhöfen und bekommst dafür Übernachtung und Verpflegung gratis.


Weitere Artikel

Zurück zum Magazin
Loading...