Wie viel Semestergebühren zahlst du?

Tasja Bürger · 14.05.2021 · 3 Minuten Lesezeit

Du studierst an einer deutschen Hochschule? Dann sind dir Begriffe wie "Semestergebühren" und "Semesterticket" bestimmt nicht unbekannt. Wir zeigen dir, wie unterschiedlich die Kosten pro Semester in Deutschland sind.

Wie viel Semestergebühren zahlst du?

An deutschen staatlichen Hochschulen werden Semestergebühren erhoben. Diese sind vor jedem Semester durch die Studenten und Studentinnen zu begleichen und dienen somit auch direkt als offizielle Rückmeldung.

Die Semesterbeiträge setzen sich folgendermaßen zusammen:

  • Verwaltungsbeiträge: zwischen 25 - 85 €
  • Kosten für das Studentenwerk: zwischen 50 – 100 €
  • Gebühren für das Semesterticket: zwischen 65 – 230 €

Die Semesterbeiträge variieren stark je nach Studienort und Hochschule und liegen für das Sommersemester 2021 zwischen 130 und 435 €, inklusive Semesterticket.

Generell lässt sich sagen: je teurer das Semesterticket, desto teurer auch die Semestergebühren. Denn die Kosten für das Semesterticket belaufen sich zwischen 65 und 230 €.

Ein kleiner Tipp

An manchen Lehranstalten gibt es die Möglichkeit auf das Semesterticket zu verzichten. Wenn ihr das also nicht benötigt, weil ihr nicht auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen seid, dann fragt mal bei eurer Uni nach, denn damit lässt sich viel Geld sparen.

Wo die Semesterbeiträge am teuersten sind

Platz 1.

Der Spitzenreiter und somit die Hochschule, an welcher aktuell die höchsten Semesterbeiträge erhoben werden, ist die Uni Hannover mit 434,19 €. Der Anteil für das Semesterticket, welches in ganz Niedersachsen (und teilweise darüber hinaus) genutzt werden kann, beträgt 225,99 €.

Platz 2.

Platz zwei belegt die Georg-August-Universität Göttingen. Die Semestergebühren belaufen sich auf 389,66 €. Auf das Semesterticket entfallen dabei Kosten in Höhe von 193,82 €. Genutzt werden kann es im gesamten Gebiet der GöVB.

Platz 3.

Den dritten Platz belegt die Goethe-Universität Frankfurt. Die Gebühren pro Semester betragen hier 369,92 €. Das Semesterticket kostet 216,30 €.

Platz 4.

Die Uni Marburg belegt den vierten Platz. Jedes Semester müssen Studierende einen Beitrag in Höhe von 341,40 € bezahlen. Das Semesterticket schlägt dabei mit 192,90 € zu buche. Genutzt werden kann das Ticket in ganz Hessen, sogar inklusive ICE-Nutzung.

Platz 5.

Gerade noch so in unsere Top Five hat es die Ruhr-Universität Bochum mit 336,50 € pro Semester geschafft. Das Semesterticket kostet hier 209,38 € und kann für ganz NRW genutzt werden.

Wo die Semesterbeiträge am günstigsten sind

Platz 1.

Ein richtiges Schnäppchen machen Studenten und Studentinnen der Universität Augsburg. Der Semesterbeitrag beträgt aktuell 127,50 €. Das Semesterticket kostet dabei 65,50 € und kann im AVV-Innenraum genutzt werden.

Platz 2.

Ähnlich günstig lässt es sich an der Universität Würzburg studieren. Die Semesterbeiträge belaufen sich auf 142,70 €. Das Semesterticket kostet 80,70 € und kann im gesamten VVM-Tarifgebiet genutzt werden.

Platz 3.

Platz drei belegt die Universität Regensburg mit 165,00 € pro Semester. Das Ticket kostet 103,00 €. Genutzt werden können alle Verkehrsmittel im RVV-Verbundgebiet.

Platz 4.

Die Universität Leipzig hat sich den vierten Platz gesichert. Studierende zahlen hier derzeit 235,00 € pro Semester. Das Semesterticket kostet 145,00 € und kann im gesamten MDV-Gebiet genutzt werden. Das Gebiet umfasst die beiden Metropolstädte Halle und Leipzig sowie die Landkreise Leipzig und noch einige weitere Landkreise.

Platz 5.

Ganz knapp hinter der Uni Leipzig liegt auf Platz fünf die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Die Semesterbeiträge liegen aktuell bei 235,35 € wovon 143,40 € auf das Semesterticket entfallen. Auch das Semesterticket kann im gesamten MDV-Gebiet genutzt werden.

Fazit

Insbesondere bei den Gebühren für das Semesterticket sind große Kostenunterschiede zu erkennen. Das liegt an den unterschiedlichen Geltungsbereichen. Sind diese kleiner (wie beispielsweise in Augsburg) ist das Ticket deutlich günstiger, als wenn das ganze Bundesland befahren werden kann.

Die Verwaltungsbeträge und Gebühren für die jeweiligen Studierendenwerke hängen häufig auch an der Größe und Anzahl der Studierenden. Handelt es sich um eine große Lehranstalt mit vielen Fakultäten und Studierenden, so sind in der Regel auch die Kosten höher.

Natürlich sollte eure Wahl des Studienorts nicht primär an den Semestergebühren hängen, jedoch lohnt es sich, das zu vergleichen. Denn über die gesamte Studienzeit kommt da ordentlich was zusammen!


Weitere Artikel

Zurück zum Magazin
Loading...